Aktuelles


Die Pfarrgemeinde St. Johannes Evangelist zu Patschkau feiert

am 28. August 2022 den 633. Geburtstag



Filme zu Ottmachau  

(Die YouTube-Filme sind in polnischer, englischer Sprache und deutscher Sprache.

 

 

Altes Rathaus:

http://www.otmuchow.pl/PL/648/4489/Ratusz/k/

 

Oberschloss:

http://www.otmuchow.pl/PL/648/4490/Zamek_biskupi_w_Otmuchowie/k/#

 

Pfarrkirche:

http://www.otmuchow.pl/PL/648/4491/Kosciol_parafialny_pw__sw__Mikolaja_i_Franciszka_Ksawerego/k/

 

Niederschloss - heute Gemeindeamt:

http://www.otmuchow.pl/PL/648/4494/Zamek_Dolny/k/

 

Mariensäule auf dem Ring:

http://www.otmuchow.pl/PL/648/4492/Figura_Maryjna/k/

 

Pestsäule - errichtet zu Ehren a/k/seiner Ehefrau eines Scharfrichters:

http://www.otmuchow.pl/PL/648/4493/Pomnik_Zony_Kat


Grabungen wieder aufgenommen

Bei den Grabungen von August bis 30. November 2021 wurde 99 Tote geborgen.

Am 22. Juni 2022 wurden die Grabungen in Patschkau wieder aufgenommen und es wurden gleich am ersten Tag weitere 29 Tote gefunden.
Stand am 26.07.2022:  207 Exhumierungen seit August 2021.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Spurensuche nach 76 Jahren - Kriegsgräber in Patschkau

Im Patschkauer "Vogteiwäldchen" werden nach der ersten  Versuchs-grabung  Kriegstote aus den letzten Kriegsmonaten 1945 gefunden.




Flyer: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.; ergänzende Fotos: Tomasz Chabanski, POMOST


Patschkauer Grenzsteine gefunden

Mein Facebook-Freund Remigiusz Gołębski in Paczków fand jetzt im Mai 2021 im Ufervorland der Glatzer Neisse im Bereich der 240 m Höhenlinie über Normalnull, 4 alte Patschkauer Grenzsteine. Zwischen dieser Höhenlinie auf Patschkauer Seite und der gegenüberliegenden  bei Neuhaus/ Brucksteine war der Neissefluß in ein Tal eingebettet, wo er immer wieder sein Flußbett geändert hatte und Nebenarme und Schwemmlandflächen bildete. Die Fundorte der Grenzsteine sind in einer Skizze eingezeichnet. In diesem Bereich war auch der jüdische Friedhof von Patschkau.


Neustes Patschkau-Video - Ostern 2021

Da in dieser Jahreszeit die Wallanlagen noch nicht begrünt sind, ist die Stadtmauer im Video an vielen Stellen sehr gut zuerkennen. (Der Film mit Musikhintergrund)


Drohnenflug über Paczków/Patschkau

Durch Anklicken des Bildes sind Sie direkt auf der Internetseite. Die linke Maustaste gedrückt halten und so können Sie mit dem Mauszeiger auf den einzelnen Bildseiten navigieren.

 


Stadt Paczków kann weitere Restaurationen vornehmen

Die Baulücke gegenüber dem Rathaus soll endlich geschlossen werden. Die Stadt Paczków erhält aus dem

87 Mio. Zloty-Investitionstopf  der Regierung einen Anteil von 2 Mio. Zloty für Restaurierung/Wiederausbau

von historischen Gebäuden.

Auf 600 m² sollen 12 - 14 Wohnungen für Behinderte und für Menschen 60+ entstehen, ein Fahrstuhl ist eingeplant.  Für diesen Personenkreis besteht ein großer Bedarf.  Baubeginn ist in der 2. Jahreshälfte 2021.                                             Nysa/Paczków Info 08.12.2020

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dazu schreibt die Stadtverwaltung von Paczków in ihrer Homepage: www.paczkow.pl

 

Wir freuen uns, den nächsten Erfolg der Gemeinde Paczków bekannt zu geben. Unsere Gemeinde erhielt 2 Mio. PLN aus dem Government Local Investment Fund für den lang erwarteten Wiederaufbau des Mietshauses Rynek 45 in Paczków, in dem 14 betreute Wohnungen für pflegebedürftige ältere Menschen entstehen werden.

Dieses Projekt reagiert auf die festgestellten Pflege- und Wohnungsprobleme bei älteren Menschen der Gemeinde Paczków und wird zu ihrer Lösung beitragen. Durch den Bau eines Mietshauses für betreutes Wohnen streben wir danach, die Qualität der Altenpflege zu verbessern, die allein, krank und vom Sozialsystem in ihrer eigenen Umgebung abgedeckt ist. Die heute diagnostizierten und in das System integrierten Menschen sind in der ganzen Gemeinde verstreut und warten darauf, in das Pfegesystem aufgenommen zu werden. Dank des Baus eines Mietshauses mit betreutem Wohnraum werden alle Dienstleistungen für ältere Menschen, die im Gebäude wohnen, an einem Ort (in der 8-Stunden-Pflegesystem) erbracht. Wir werden daher den Zugang zu Wohnraum für ältere Menschen, Einsame und Kranke unter Berücksichtigung ihrer Bedürfnisse verbessern. Es wird eine Verbesserung in das Bild des historischen Zentrums von Paczków‘s als Denkmal der Geschichte anerkannt, die Realisierung neuer sozialer Funktionen, Zugang zu sozialen Dienstleistungen und erhöhte Beschäftigung in der Stadt.

Der staatliche kommunale Investitionsfonds ist ein nicht rückzahlbares Förderprogramm für lokale Gebietskörperschaften, deren Einnahmen durch eine Pandemie aufgebraucht sind. Das Geld stammt aus dem COVID-19-Fonds. Dies ist ein enormer Investitionsschub für die Regionen.

Während der Sommerausgabe des Programms wurden die Mittel algorithmisch den Regionen zugewiesen. Damals erhielten alle Gemeinden und Landkreise in Polen staatliche Unterstützung. Im Rahmen der nächsten Ausgabe des Government Investment Fund könnten die lokalen Gebietskörperschaften Mittel für eine bestimmte Aufgabe beantragen. Die Aufforderung zu diesen Vorschlägen dauerte bis zum 30. September 2020. Die geplante Frist für die Aufgabe ist Ende 2022.


Stadt Paczków/Patschkau wurde ausgezeichnet für die Pflege des historischen Erbes


Der Marktplatz - die Gute Stube von  Patschkau

Nach gut zweijähriger Bauzeit ist der Patschkauer Marktplatz/Ring neu gestaltet worden.

Chrysanthemen grüßen  die Besucher.     Fotos: Homepage Stadt Paczków

Fotos: Dominika Wolak, Paczków, übermittelt über f - Grupa Paczków - Info.


Erfolgreiche Restaurierung eines Baudenkmals


Öffentliche Toiletten in Patschkau/Paczków

Im Rahmen eines Förderprogramms zur Restaurierung der historischen Altstadt von Patschkau, sind drei Öffentliche Toiletten-Anlagen entstanden. Eine Toilette vor der Stadtmauer Nähe Promenadenstraße/ul. Słowackiego und eine im neuen Busbahnhof an der Wallstraße/ul.Staszica , und innerhalb der Stadtmauer beim Frankensteiner Turm: geöffnet von 7:00 bis 21:00 Uhr, die Benutzung ist kostenlos.


Blick von der Heidelkoppe auf Patschkau

Der Paczkower Remigiusz Gołębski fotografierte im Herbst 2019 das Panorama von Patschkau/Paczków von der Heidelkoppe/ tschech. Borŭvková aus. Die Heidelkoppe war einst ein beliebtes Ausflugsziel  der Patschkauer und Dörfler bei Bergwanderungen in das Reichensteiner Gebirge. Bereits 1927 beschrieb der Journallist Alfons Polke in seinem Buch "Patschkau und Umgebung" unter dem Abschnitt "Bergwanderungen" mehrere Wanderrouten zur "geliebten" Heidelkoppe.

Blick von der Stadt Patschkau auf den Aussichtsturm auf der Heidelkoppe.         Fotos: Remigiusz Gołębski, Paczków

Im Patschkauer Heimatverein hat sich sehr früh eine Wandergruppe , die "Patschkauer Wanderdohlen", gegründet. Bei ihren jährlichen Fahrten in die Heimat  war auch oft  die Wanderung zur Heidelkoppe im Programm. 

Fotos: Aus dem Video-Film: "Wandern im Mai, wenn es in Patschkau grünt und blüht...". DVD erschienen im Dohlenverlag Osnabrück 2004.


Alt Patschkauer Feuerlöschpumpe wieder entdeckt

 

Auf dem 7. Treffen der Freiwilligen Feuerwehren in Liebenau/Lubnów, Kreis Frankenstein, wurde diese Feuerlöschpumpe für Handbetrieb und Pferdegespann aus dem Bestand der ehemaligen Freiwilligen Feuerwehr in Alt Patschkau/Stary Paczków, Kreis Neisse, wieder entdeckt.

 

Die Feuerlöschpumpe wurde von der „Schlesischen Feuerwehrgeräte- und Maschinenfabrik Gebr. Kieslich in Patschkau“ um 1910 hergestellt. Die Aufschrift   „Freiwillige Feuerwehr Alt Patschkau“ wurde übermalt, ist aber noch zuerkennen.  Die Feuerlöschpumpe ist jetzt im Bestand der Freiwilligen Feuerwehr in Bösdorf/Pakosławice, Kreis Neisse.

 

                                                                   Fotos: Remigiusz Gołębski,  fb - Grupa Paczków/Patschkau


Paczków – Umbau des Busbahnhofs

Am 30. Juni 2017 wurde im Kreismuseum in Nysa/Neisse das Abkommen über die Finanzierung im Rahmen des regionalen Programms der Wojewotschaft Opole/Oppeln für die Jahre 2014-2020 unterzeichnet. Es geht um den Einsatz von CO2-Strategien in der Subregion Süd, den Gemeinden Grodków/Grottkau und Paczków/Patschkau. Das Projekt erfolgt in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Grottkau, die Projektleiter ist.

Ziel des Projektes ist, die Lebensqualität der lokalen Gemeinschaften zu verbessern und zur Verringerung der Luftverschmutzung beizutragen, dies soll durch die Entwicklung von sauberen und wirksameren Formen des Öffentlichen Personennahverkehrs geschehen.

Im Herbst 2018 will die Stadt Paczków den Busbahnhof an der Wallstraße/S. Staszcia gegenüber der ehemaligen evangel. Kirche modernisieren. Der bisherige Busbahnhof ist in die Jahre gekommen und entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen.
Außerdem sollen am Busbahnhof und rund um die Stadtmauer Parkplätze eingerichtet werden, da nach einem Umbau des Marktplatzes (des Ringes) eine ganze Reihe Parkplätze in der Altstadt entfallen. Leider müßte wohl für die neuen Plätze in die Grünanlagen der Promenaden eingegriffen werden.
Das ganze Projekt soll nach bisherigen  Planungen ca. 2.86 Mio. z
ł. einschließlich 2,05 Mio. zł. Kofinanzierung aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), kosten.

Drohnenfoto:  Cityguides.pl/miasta paczkow, kl. Foto: Paczków - Info, Juli 2019


 

Stadt Paczków ändert Straßennamen

Mit Ratsbeschluss von Mitte Juli 2017 wurde der Straßenname ul. Zawadzkiego geändert. Der  Straßenname „Zawadzkiego „ stand  für den „Holteiweg“ und für die Stichstraße „Eichendorff-Promenade“. Der „Holteiweg“ trägt jetzt den Namen „Jana Pawła II.(nach Papst Johannes Paul II.). Die Stichstraße „Eichendorff-Promenade“ bisher „ul. Zawadzkiego“ (von Haus-Nr. 25 bis 30, Siedlung auf dem Gartengelände des ehemaligen Juvenats) erhielt den Namen „Fryderyka Chopina“ (nach Frédéric Chopin, poln. Komponist u.Pianist).

 

Begründet wurde die Namensänderung, dass der Schirmherr, Aleksander Zawadzki (1899-1964), ein kommunistischer Aktivist war und in der stalinistischen Zeit in Polen für Stalinismus, Terrorismus und Menschenrechtsverletzungen die Verantwortung trug. Grundlage ist ein polnisches Gesetz zum Verbot der Verbreitung des Kommunismus oder eines anderen totalitären Systems. Namen von Personen die einem solchen System nahe stehen/standen dürfen nicht für öffentliche Zwecke verwenden werden.

                                                                                                                                                                                                                                                 

Stand: 13.03.2022